Ausflug Winterthur März 2019

Food Revolution 5.0

Unser Ausflug nach Winterthur stand ganz im Zeichen des Essens. Nach dem leckeren Nasi Goreng zum Zmittag machten wir uns auf zum Gewerbemuseum, um uns dort die Ausstellung Food Revolution 5.0 anzuschauen.

Wir diskutierten aktuelle Probleme und Schwierigkeiten in Bezug auf die Ernährung der Weltbevölkerung und präsentierten dann in Gruppen mögliche Lösungsstrategien. Hier eine kleine Zusammenfassung unserer Ideen:

Kaya, Joya, Lea und Lynn – VitaminWatch

Die Armbanduhr behebt die Probleme Umweltverschmutzung, Überernährung und Verpackungsverbrauch. Unser Produkt bemerkt es, wenn der Körper des Trägers Hunger bekommt und die Uhr sendet dann die Nährstoffe, die der Körper gerade braucht (Kohlenhydrate, Gemüse, Früchte, Getränke und Milchprodukte).

Der Vorteil an diesem Gerät ist, dass die Uhr unseren Körper gesund ernährt und dass das Sättigungsgefühl nicht erst nach 20 Minuten einsetzt sondern direkt nachdem unser Körper die Nährstoffe erhalten hat. Man wird nicht zu dick und nicht zu dünn.


Luca, Levin, Thierry und Robin - Aquabotanik Mountain Farm Pro

Aquabotanik Mountain Farm Pro ist der Name einer genialen Erfindung.
Es ist ein Haus, in dessen Boden Fische schwimmen, deren Kot durch eine Röhre zu Pflanzen geleitet und dort als Dünger verwendet wird. Die unbrauchbaren Pflanzenteile werden an Maden Verfüttert und die wiederum an die Fische.

Durch eine Klappe im Boden kann man Plastik zurück in Erdöl verwandeln. Dank diesem Haus werden die Menschen gesünder essen und es wird es weniger Umweltverschmutzung geben.

Darum sagen wir:
Aquabotanik Mountain Farm Pro : JA
Fast Food und gedoptes Essen : NEIN


Mia, Cécile, Leana und Jil - Das Tierhotel

Die beste Erfindung für unsere tierischen Freunde ist das Tierhotel. Viele Tiere haben Feinde und werden gefressen, aber wir Menschen gehören nicht dazu. Um dieses Ungleichgewicht zu beseitigen, wird es das moderne Tierhotel geben.

An diesem Ort können wir mit verschiedenen Gefühlen eintreten und den Tieren etwas Gutes tun. Wenn man zum Beispiel traurig ist, werden die Motten die Tränen verspeisen. Nach dem Tod gehen wir unter eine Wiese, wo viele verschiedene Würmer einen aufessen, doch das ist ein langer Vorgang.

Es werden natürlich auch zahlreiche andere Tiere unterstützt.



Gian, Cédric und Andrin - Schweine & Tomaten

Durch die Erfindung, in der Schweine unter Gewächshäusern ihren Stuhlgang erledigen, kann der Kot der Schweine als Dünger für die Pflanzen verwendet werden.

Dadurch dass man die Schweine und die Pflanzen in einem Gebäude hat, könnte man mehr Gebäude bauen, weil die Schweine keine Wiese mehr brauchen. Das einzige Problem, dass es geben könnte, ist dass es zu viele Tomaten gibt und man sie nicht alle essen kann.

Da die Schweine Allesfresser sind, kann man auch die Pflanzen als Futter für die Tiere gebrauchen. Die Probleme, die wir mit dieser Erfindung beseitigen, sind dass wir den Kot der Schweine recyclen und dass wir Platz sparen.


Suraj, Yannik, Finn, Alva – Your Choice
 
Unsere Vorstellung war, dass die Menschheit wegen „Your Choice“ gesünder lebt. Uns war auch sehr wichtig, dass es nicht so viel Müll gibt.

„Your Choice“ ist ein Automat, der verschiedene Früchte deiner Wahl kreuzen kann. Aus dem Automaten kommen 2 cm grosse Kugeln, die ein ganzes Menü verkörpern. Das bedeutet auch, dass das Sättigungsgefühl schneller eintritt.

Es ist sinnvoll, da so die Anzahl übergewichtiger Menschen abnimmt. Wenn jemand zwei Kugeln nehmen will, geht das nicht, weil eine Kamera eingebaut ist, die das verhindert.

Es schmeckt bei jedem Menschen anders, weil man ein grosse Auswahl an Früchten hat.



Texte: 6. Klasse Wasterkingen, Fotos: J. Ehrat